· 

Kaffee-Schokoladen-Peeling

Hallo ihr Lieben,

 

heute habe ich ein super tolles Körperpeeling, das momentan total im Trend ist. Wie ihr an der Überschrift schon erkennen könnt, handelt es sich um Selfmade-Kaffeepeeling.

Ein reines Kaffeepeeling war mir jedoch zu langweilig, also dachte ich mir: Wieso nicht einfach mit Schokolade kombinieren?!

Fast jeder liebt Schokolade und es duftet noch viel leckerer.

 

Die verschiedenen Öle und die Sheabutter sorgen für butterweiche Haut. Sie pflegen, spenden Feuchtigkeit, wirken rückfettend, beruhigend und glättend. Das Kaffeepulver entfernt abgestorbene Hautschüppchen. Ein weiterer Vorteil des Kaffeepulvers ist, dass das enthaltene Koffein eure Haut anregt und die Durchblutung gefördert wird.

SLSA und Mulsifan sorgen dafür, dass ihr nach der Dusche oder dem Bad keinen übermäßigen Fettfilm auf der Haut habt.

 

Solltet ihr nicht alle Öle haben, könnt ihr Mandel-, Jojoba- und Olivenöl natürlich auch mengenmäßig austauschen.

Sheabutter, Kokosöl und Schoki solltet ihr im angegebenen Mengenverhältnis verwenden, da sie die Konsistenzgeber dieses Peelings sind.

 

Was ihr dafür benötigt:

 

eine Küchenwaage

einen Mixer

einen Topf

zwei kleine Schüsseln

 

70g  Sheabutter

20g  Kokosöl

25g  Blockschokolade

20g  Olivenöl

10g  Jojobaöl

10g  Mandelöl

10g  SLSA

10g  Mulsifan

15g  Kaffeepulver /Kaffepads

PÖ nach Bedarf

Ich verwende gerne Parfümöl Dark Chocolate von behawe, da könnte ich mich reinlegen.

 

1. Sheabutter, Kokosöl und Schokolade sanft schmelzen. Mit dem Mixer kurz aufschlagen und im Kühlschrank runterkühlen, bis sich die Masse sichtlich abgekühlt hat.

 

2. Die Masse mit dem Mixer schaumig aufschlagen. Will der Schaum nicht so recht fluffig werden, noch mal ab in den Kühlschrank. Ich nehme auch gerne die Gefriertruhe, aber dann müsst ihr wirklich gut aufpassen, damit die Masse nicht ruckzuck anfriert.

 

3. Die zuvor abgewogenen Öle mit dem Mixer unterrühren.

 

4. Das Kaffeepulver mit dem SLSA in einem Schälchen mischen und mit dem Mixer in die aufgeschlagen Fette/Öle rühren.

Denkt bitte daran, dass SLSA staubt! Mundschutz tragen!

 

5. Zum Schluss Mulsifan und PÖ zugeben

 

Sollte euch die Masse zwischendurch nicht schaumig genug erscheinen, könnt ihr sie zwischendurch noch mal schnell im Kühlschrank runterkühlen und dann weiter aufschlagen, bis euch die Konsistenz gefällt.

 

Die Masse sollte sich am Ende etwa verdoppelt haben und wird während des Aufschlagens auch heller.

Ich finde den Kaffeeanteil als Schrubbel ausreichend, aber ihr könnt auch etwas mehr zugeben.

Wer keinen Kaffee mag, kann auch gegen Zucker oder Meersalz austauschen. Da diese beiden sich jedoch recht schnell auflösen, gefällt mir persönlich Kaffee besser.

 

Als Verpackung nehme ich sehr gerne Weckgläser, die ihr nach Herzenslust dekorieren könnt.

 

Ich hoffe euch hat der Blogpost gefallen.

Wenn Ihr das Rezept ausprobiert, postet es doch mit dem #DIYSIMPLYSELFMADE auf Facebook oder Instgram. Ich freue mich über Eure Kreationen.

 

Bis dahin eure Nina

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0