· 

DIY Raw Energy Balls

Die besten Dinge im Leben sind häufig Kleinigkeiten – wie diese veganen runden Köstlichkeiten. Und entstehen meist ohne großen Aufwand. Einmal in den Genuss gekommen, möchte man sie auch nicht mehr so schnell missen. Als ich die Ehre hatte mit diesen Kugeln in Kontakt zu kommen, war es Liebe auf den ersten Blick. Somit war dies eine klassische „food porn situation“, wie ich solche Momente zu pflegen nenne. Aber auf Anfang zurück – unsere Liaison begann erneut aufgrund des immens hohen  Kostenfaktors von sogenannten „superfoods“. Lust auf eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährung birgt eben häufig die Gefahr von „Pleiteritis“, eine vor allem in der Gruppe der Studenten bekannte Krankheit. Zudem enthalten die Produkte im Handel meist einzelne Zutaten, durch die man mit der Gesamtzusammensetzung nicht mehr komplett zufrieden ist. Not macht eben erfinderisch – deshalb war dies ein erneuter Fall für Simply Selfmade. Davon mal abgesehen, dass selbstgemachte vegane Raw Balls viel preisgünstiger sind, habe ich den Geschmack auch als intensiver empfunden und es ist eine nette Sonntagnachmittagsbeschäftigung. Schon seit Ewigkeiten wollte ich eine gesunde, aber trotzdem süße Snackalternative finden, war allerdings von der immensen Menge an Rezepten überwältigt. Vor allem für diese Balls gibt es eine Vielzahl an Rezepten und Variationsmöglichkeiten. Deshalb mein Tipp: kombiniert nach Lust und Laune, testet aus was euch am besten schmeckt und fügt eure individuelle, kreative Note hinzu.

Anbei findet ihr mein Basic Rezept für Raw, Vegan Energy Balls – welches nach Belieben weiter verfeinert werden kann :)

 

Z u t a t e n (ergibt ca. 15 Balls)

80g Datteln

80g Sonnenblumenkerne

20g Kürbiskerne

4EL Mandelmus/ Mandelbutter

1EL Chiasamen

2EL geschälte Hanfsamen/ Hanfprotein

1EL Spirulina Pulver

Matcha Pulver zur Dekoration (optional)

 

Z u b e r e i t u n g

1.Datteln, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Spirulina Pulver und Mandelmus mit dem Mixer verarbeiten.

2.Chiasamen und Hanfsamen der Mischung hinzufügen.

3.Masse mit der Hand verkneten, sodass die Samen ganz bleiben.

4.Aus dem Teig mit der Hand kleine Kugeln formen und diese anschließend in Matcha Pulver ummanteln.

 Fertig ist der rohe, gesunde Genuss!

Glutenfrei – laktosefrei – vegan

 

Bis bald, eure Nathalie

Kommentar schreiben

Kommentare: 0